Tagestipps im Radio

Tagestipps

Donnerstag 18:05 Uhr Bayern 2

IQ - Wissenschaft und Forschung

Was schenke ich wem? Spielekonsolen und Computergames unterm Weihnachtsbaum Von Wolfgang Zehentmeier Computerspiele stehen seit Jahren auf vielen Weihnachtswunschzettel ganz oben. Dabei sind die Zeiten, in denen Games und Konsolen vor allem an Kinder und Jugendliche verschenkt wurden, lang vorbei: Computerspielen erfreut sich seit Jahren bei einer stetig steigenden Zahl von Erwachsenen jeden Alters immer größerer Beliebtheit und der Trend wurde durch den Corona-Lock-Down seit dem Frühjahr noch verstärkt. In der Vorweihnachtszeit macht die Branche traditionell einen Großteil ihres Jahresumsatzes. Entsprechend groß ist das Angebot, das jetzt noch einmal neu in die Läden kommt, darunter dieses Jahr mit der Xbox Series X und der Playstation 5 auch zwei neue Konsolen, die im November neu in die Läden gekommen sind. Spiele-Experte Wolfgang Zehentmeier hat sich die unterschiedlichen Konsolen angesehen und aus der Vielzahl der Spiele einige interessante ausgewählt und stellt sie vor.

Donnerstag 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Die Universität des Scheiterns Von Moritz Geiser Mit Lena Heiss, Juno Meinecke, Elena Weihe, Amina Gusner, Moritz Geiser, Martin Raack, Nora Weinelt, Milena Michalek, Patrick Rohkegel, Johanna Wolff und Oliver Brod Regie: der Autor Produktion: Autorenproduktion / Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin 2020 Anschließend: WDR 3 Foyer

Donnerstag 19:05 Uhr Ö1

Dimensionen

Vorreiter im Kampf gegen Hepatitis C. Von Sabrina Adlbrecht Jedes Jahr werden am 10. Dezember in Stockholm die Nobelpreise überreicht. Auch heuer stellen die "Dimensionen" die prämierten Forscher und Wissenschafterinnen und ihre Arbeiten im Vorfeld vor. Den Auftakt macht wie üblich der Medizinnobelpreis. 2020 haben ihn Harvey J. Alter, Michael Houghton und Charles M. Rice für die Entdeckung des Hepatitis C-Virus erhalten. Den drei Forschern ist zu verdanken, dass die durch den Erreger verursachte schwere Lebererkrankung, die in ihrer chronischen Form zu Leberzirrhose und Leberkrebs führen kann, grundsätzlich heilbar geworden ist. Die Infektion wird hauptsächlich über Blutkontakte übertragen. Dank den Entdeckungen der drei Forscher gibt es heute hochsensible Bluttests auf das Hepatitis C-Virus, mit denen in vielen Teilen der Welt die transfusionsbedingte Leberentzündung praktisch ausgerottet werden konnte. Zudem ist es gelungen, effektive antivirale Medikamente gegen die Krankheit zu entwickeln.

Donnerstag 20:04 Uhr WDR5

WDR 5 spezial

Mit Rebecca Link Bleibt die Kultur in Europa auf der Strecke? Die Corona-Pandemie hat die Kultur in Europa fast stillgelegt, den Künsten das Publikum genommen. Meist bleibt den KünstlerInnen nur der digitale Zugang. Geht Europas Kulturvielfalt im Lockdown gerade unter? Wiederholung: Fr 03.03 Uhr

Donnerstag 20:04 Uhr HR2

Hörbar in concert - Gianmaria Testa und Gabriele Mirabassi

Bittersüße Wehmut kommt auf bei diesem Konzert. Wehmut in zweifacher Hinsicht. Denn zum einen ist Gianmaria Testa, der große italienische Liedermacher (oder, wie die Italiener sagen: Cantautore) seit ein paar Jahren nicht mehr unter uns, 2016 viel zu früh verstorben. Zum anderen atmet diese Aufnahme die unvergleichliche Stimmung des alljährlichen Rudolstadt Festivals.

Donnerstag 20:05 Uhr NDR Blue

NDR Blue In Concert

Das tägliche Radiokonzert - Heute mit Dean Lewis Einst waren Videospiele die große Leidenschaft des australische Singer-Songwriters; damit war er sogar bei den World Cyber Games. Doch als ihm sein Vater dann eine Oasis-DVD gezeigt hatte, lernte er umgehend Gitarre zu spielen. Bis heute ist er großer Fan von Musik aus England. Sein Debütalbum "A Place We Knew" war nicht nur in seiner Heimat, sondern in der ganzen Welt erfolgreich. Die Platte hat Dean Lewis auch bei Europas größtem Clubfestival vorgestellt - wir haben für Sie den Konzertmitschnitt von Dean Lewis beim Reeperbahn Festival 2019.

Donnerstag 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Freispiel

Schwerpunkt: Pop is all you need Dreams and Tears of Anna Karenina (What Tolstoy didn"t write) Ein Radio-Musical Von Jasmin Hoffer und Oleg Soulimenko Regie: die Autor*innen Mit: Gustavo Petek, Rosemarie Poiarkov, Jasmin Hoffer und Oleg Soulimenko Chor: Gustav Staudinger, Juri Trappel, Frans Poelstra, Andrea Kapeller, Gudrun Gross, Johanna Forster, Birgit Michlmayr, Magdalene Mikes, Katherina Zakravsky, Alice Pfitzner, Rosemarie Poiarkov, Elisabeth Zimmermann, Regina Uttenthaler, Hanna Ronzheimer, Magdalena Chowaniec, Matthias Lenz, Mimu Merz, Lucie Strecker und Michael Franz Woels Produktion: Autor*innenproduktion 2016 Länge: 40"03 Eine Reise durch die Traumwelt der Anna Karenina. In diesem Indie-Pop-Musical entkommt die viel zitierte Heldin des Romans ihrem Schöpfer Leo Tolstoi und lässt sich nicht weiter vorschreiben, wovon sie zu träumen hat. In Kandalakscha, einer Stadt im Nordwesten Russlands, flog die Inspiration schon vielen bekannten russischen Schriftstellern zu. Jasmin Hoffer und Oleg Soulimenko bringen die traumhafte Stimmung dieser Stadt on air und vertonen Anna Kareninas Träume in einem Radio-Musical. Endlich entkommt die viel zitierte Heldin eines der angeblich besten Romane aller Zeiten ihrem Schöpfer, dem Moralisten und Anarcho-Pazifisten Leo Nikolajewitsch Tolstoi. Anna träumt davon, eine andere zu sein. Sie tanzt im Bolschoi-Theater in der Premiere von Tschaikowskis "Schwanensee" die Hauptrolle, feiert als Nastassja Filippowna in Dostojewskis "Der Idiot" ihren Geburtstag oder fliegt als Hexe Margarita aus Michail Bulgakows "Der Meister und Margarita" über das nächtliche Moskau. Jasmin Hoffer, Tänzerin und Performancekünstlerin, lebt und arbeitet in Wien. Sie studierte Tanz an der Scottish School of Contemporary Dance in Dundee und Malerei in der Meisterklasse für Malerei an der Ortweinschule in Graz. 2014 Master für Tanzvermittlung im zeitgenössischen Kontext an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Hoffer performt und unterrichtet in Österreich, Deutschland, Großbritannien, Palästina, den USA und Russland. Weitere Radioarbeiten gemeinsam mit Oleg Soulimenko, zuletzt: "Bloom-Blum-Baby. Radio-Musical" (ORF/Kunstradio 2017) über Elternschaft. Oleg Soulimenko, russischer Performancekünstler, lebt und arbeitet in Wien und Moskau. Zu den Veranstaltungsorten seiner Performances gehören Wien (Festwochen, Tanzquartier und Kunsthalle Wien), New York (Performa), Berlin (Sophiensaele und Tanz im August), Brüssel (Kaai-Theater), Minneapolis (Southern Theater), Helsinki (Baltic Circle). Gemeinsam mit Rosemarie Poiarkov gab er 2014 sein Radiodebüt im österreichischen Rundfunk mit "Made in Austria". Er experimentiert mit elektroakustischer Musik und Videokunst sowie in den letzten Jahren zunehmend mit Lo-Fi-Musik und Geschichtenerzählen. Seit 2005 unterrichtet er am Dance Department der Anton Bruckner Universität. Letzte Performances: "LOSS" (2017, mit Alfredo Barsuglia und Jasmin Hoffer) beim ImPulsTanz-Festival und "SWIMMING POOL" (2018) im brut Wien. Dreams and Tears of Anna Karenina (What Tolstoy didn"t write)

Donnerstag 23:00 Uhr Eins Live

1LIVE Krimi

Du bist zu schnell Von Zoran Drvenkar Morde in unheimlicher Parallelwelt Bearbeitung und Regie: Matthias Kapohl Val: Katja Bürkle Marek: Daniel Wiemer Theo: Paul Herwig Dr. Lorrent: Edda Fischer Vater: Rudolf Kowalski Asta: Michele Cuciuffo Jenni: Anna Blomeier Schneller Mann: Holger Kunkel Schnelle Frau: Verena Plangger Produktion: WDR 2010

Freitag 00:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Klangkunst

Simultaneous Von Pamela Z Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2020 Länge: 54"30 (Ursendung) Wenn zwei Menschen an zwei Orten gleichzeitig dasselbe tun, entsteht ein Fünkchen Magie. Die Vokalperformerin Pamela Z erforscht das Phänomen der Gleichzeitigkeit vom Unisono bis zur Multitasking-Kultur. Das Hörstück "Simultaneous" entstand aus einer Faszination: Die Komponistin und Vokalperformerin Pamela Z konnte nicht aufhören, über das Phänomen Simultanübersetzung nachzudenken. Einerseits interessierte sie sich für die mentale Fähigkeit zur Gleichzeitigkeit: das In-einer-Sprache-Sprechen, während man einer anderen zuhört. Andererseits war sie begeistert vom Klang sich überlagernder Stimmen. Für "Simultaneous" sprach Pamela Z mit Menschen über verschiedene Formen von Synchronizität: von jenen magisch-zufälligen Momenten, die entfernte Orte oder Zeiten miteinander verbinden, bis hin zur zweifelhaften Kulturtechnik des Multitasking. Pamela Z steuert ihre Musik-Controller mit feinen Gesten. Wenn sie auf der Bühne steht, wirkt es, als würde sie tanzen. Mithilfe dieser Geräte schichtet sie Interviewsamples und verwebt sie mit ihrer eigenen Stimme zu einem Rausch der Gleichzeitigkeit. Pamela Z ist Performerin, Komponistin und Medienkünstlerin. Sie arbeitet mit Stimme, Sampling, durch Gesten gesteuerte Midi-Controller und Video. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien, darunter die United States Artists Fellowship (2020), den Rome Prize (2019), das Stipendium der Robert Rauschenberg Foundation (2017), den Herb Alpert Award (2016), den Doris Duke Artist Impact Award (2015) und das Guggenheim-Stipendium (2004). Simultaneous

Mittwoch Freitag